Home Creation Zukunft des Möbelhandels funktioniert über alle Kanäle

Zukunft des Möbelhandels funktioniert über alle Kanäle

von Markus Schraml
vitra by storeHH

Vitra setzt in Zukunft sowohl auf spezialisierte Vitra-Händler Vorort als auch auf einen High End Webshop. Letzteren übernimmt der innovative Webshop PLYstore, der ab sofort die digitale Dachmarke der „vitra. by stores“-Unternehmensgruppe bildet. Dazu zählen die Einrichtungshäuser der Gruppe in Stuttgart (storeS), München (Store M), im Ruhrgebiet (storeR in Essen) sowie der neue Standort in Hamburg (storeHH). Die vitra. by stores verstehen sich als Weiterentwicklung klassischer Monobrand-Stores: Auf das Markenportfolio von Vitra fokussiert, reichern sie dieses mit selektierten, ergänzenden Kollektionen an.

Analog und digital Hand in Hand

Hinter diesem neuen Joint Venture stecken der in Bochum ansässige Unternehmer Thilo Weinland (weinlandprojects) sowie das interdisziplinäre Hamburger Interieur-Unternehmen PLY unestablished furniture. Dieses betreibt bereits seit 2016 den auf selektierte Designkollektionen spezialisierten Onlineshop ply.com. Die Neuausrichtung des Webshops und der dazugehörigen Augmented-Reality-App bereichert und ergänzt das Angebot und die Aktivitäten der vitra. by stores künftig im Bereich E-Commerce. Für den Endkunden sollen sich durch die Kombination von Offline- und Onlinehandel ganz neue Möglichkeiten bieten.

Möbel-App unterstützt die Vorstellungskraft

Den Möbelkauf der Zukunft markiert die Verbindung digitaler Recherche auf ply.com, wo neben magazinartig aufbereiteten Hintergrundinformationen auch ein hochauflösender 3D-Konfigurator bereitsteht, mit der persönlichen Beratung und dem haptischen Erlebnis vor Ort, ergänzt durch die PLY-App. Diese bietet die Möglichkeit, eine stetig wachsende Anzahl der in den vitra. by stores erhältlichen Produkten – ganz unkompliziert und in fotorealistischer Qualität – zum Test in den eigenen vier Wänden zu platzieren. Auch am Point of Sale hilft die App, ausgewählte Möbel bis ins Detail zu individualisieren und zu beurteilen.

„Wir wollen gemeinsam neue Wege gehen und ein Signal auf dem Markt setzen“, so David Einsiedler, der bereits mit PLY unestablished furniture spezielle Sondereditionen in Kooperation mit Vitra auf den Markt gebracht hat. Produkte wie die Schaukel „Swinging Eames“ oder exklusiv von PLY produzierte Spezialvarianten des EM Table von Jean Prouvé werden sich künftig auch im Portfolio der vitra. by stores wiederfinden. „Für die store-Gruppe ist diese enge Vernetzung mit PLY eine riesige Chance. Unser Angebot wird durch die Kooperation noch spannender und dazu nun auch digital erlebbar werden. Auch auf vielseitige, gemeinsam entwickelte Events in den vitra. by stores darf man sich freuen“, so Thilo Weinland.

Vernetzung aller Absatzkanäle

Maximale Vernetzung und eine sich gegenseitig befruchtende Integration aller Absatzkanäle werden durch die Verschmelzung von Onlineaktivitäten, mobilen Möglichkeiten und der analogen Beratung durch den lokalen Fachhandel möglich gemacht. In den vitra. by stores und auf ply.com stellt das sorgfältig kuratierte Angebot inklusive speziell entwickelter Limited Editions einen Mehrwert dar, der über die bloße Produktdarstellung auf verschiedenen Kanälen hinausgeht. Für den Kunden sollen von der Informationsbeschaffung bis zum Kauf alle Kanäle gleichberechtigt nebeneinanderstehen.

http://ply.com/ch_en

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren