Home Creation Unabhängiges TOP-Design im Wiener MAK

Unabhängiges TOP-Design im Wiener MAK

von Markus Schraml
WEBANDITS blickfang

Der Messekalender im Herbst ist voller designrelevanter Veranstaltungen. Soeben ging die Biennale Interieur in Kortrijk zu Ende, schon ist die Orgatec in Köln gestartet und die blickfang in Wien erwartet ihre designinteressierten Besucher*innen am Wochenende. Besonders letztere Designmesse sollte nicht versäumt werden, verfolgen die Veranstalter hier doch ein ziemlich einzigartiges Konzept. Es wird unabhängig produziertes Design aus den Bereichen Interieur, Mode und Schmuck in einem überschaubaren Rahmen gezeigt. Bei der blickfang, die mittlerweile in sieben Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Station macht, stehen die Designer*innen im Fokus und ihre selbst verantworteten Produkte können auf der Messe nicht nur bestaunt, sondern auch gleich erworben werden.

Das schöne an der blickfang ist, dass Besucher*innen an den Ständen mit dem jeweiligen Macher, der verantwortlichen Designerin in Kontakt treten können und aus erster Hand über die Idee und die Hintergründe des Produkts informiert werden. Für die Qualität des Gezeigten sorgt eine Jury, die nur hochwertige Designs zulässt. Kuratiert werden die blickfang-Veranstaltungen des Jahres 2018 vom Hamburger Designstudio Besau Marguerre, die unlängst eine Designikone von Mies van der Rohe in die Gegenwart geholt haben (hier geht es zum Artikel auf formfaktor). Als Kuratoren sind Eva Marguerre und Marcel Besau für alle blickfang-Auftritte zuständig und werden auch in Wien zu Gast sein, wo sie gemeinsam mit Tino Valentinitsch, Sigrid Mayer, Marlene Agreiter und Manuela Hötzl den Gewinner des blickfang-Designpreises bestimmen werden.

Mit ihrem Messekonzept und auch dem Onlineshop unterstützt das blickfang-Team vor allem junge zum Teil noch völlig unbekannte Designer*innen. Doch der Support geht noch weiter, denn mit dem „Future Award“, der gemeinsam mit der D.E.S.I.G.N. FOUNDATION aus Luxemburg ins Leben gerufen wurde, werden erstmals ganz junge Designer*innen gefördert. Der erste Gewinner dieser Förderung ist der deutsche Designer Kevin Gerstmeier. Der 25-jährige überzeugte die Jury mit seinem Stuhl „mahu“. Er wird auch in Wien seine Produkte vorstellen und die Besucher*innen sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, mit ihm über seine Ansichten zu Funktion, Material und Proportion zu plaudern.

Die blickfang im Wiener MAK – Museum für angewandte Kunst findet vom 26. – 28. Oktober statt. 140 Designer*innen aus Österreich und Europa zeigen ihre Produkte und geben über ihre Designvorstellungen Auskunft. Der Fokus liegt einerseits auf jungen Kreativen aus Wien, andererseits werden internationale Designinnovationen von Talenten gezeigt, die auf dem „SaloneSatellite“ in Mailand vertreten waren.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren